Impressionen von der FIM Endurance
Saison 2017


Team GERT56 bei den 24 Stunden von Le Mans 2017



Fahrer Team   Pedro Valleaneras, Didier Grams, Rico Löwe



BMW S 1000 RR

Rico Löwe in der Nacht bei den 24 Stunden von Le Mans 2017



Überzeugt von der Qualität der Sturzschutz Konstruktionen !

 



So funktioniert Sturzschutz !
Nach mehrfacher Benutzung immer noch funktionstüchtig

 

 

 

Tim Holtz 

 
Der 13 jährige Tim Holtz  2012  auf  KTM Duke 690
 

 

 

 
Ein starker Auftritt des erst 14-jährigen beim Biketoberfest 2013
In der PRO-BEARS-Klasse stellte er seine Street Triple
im Qualifying mal eben auf Platz 1    mit 1:36:08 !

 
 

 
Natürlich gab es noch weitere Highlights

Beim Gaststart in der KTM Duke Battle hatte Tim Holtz
die Poleposition, daraus wurde ein Start - Ziel  Sieg
Ebenfalls gab es in dieser Klasse auch noch einen Rundenrekord von Tim. 

 
 
2014 startet Tim Holtz im Street Triple - Cup,
dort wird er wohl als jüngster Teilnehmer dem Rest vom Feld mächtig einheizen.
 
Tim wird mehrere Läufe in der neuen Lightweight Klasse
in der DMV Rundstrecken Championship DRC mit der Duke 690 bestreiten,
und mindestens zwei Gaststarts in der Superduke Battle machen.
 
 
 
 


Frank Heidger  - steht Tim immer mit Rat und Tat zur Seite
 
 



Info zum Triumph Street Triple Cup 2014

Nach anfänglichen technischen und witterungsbedingten Problemen
am Sachsenring und in Hockenheim, holte Tim einen sensationellen
Doppelsieg in Oschersleben, ebenfalls Doppelsieg in Most

 

 

Vierfacher Triumph in Hockenheim

Auf dem Hockenheimring fanden am Wochenende mehrere Läufe zu verschiedenen internationalen
Motorradrennserien statt. Unter anderem wurden auch jeweils zwei Rennen in der Motolightweight
Klasse der Deutschen Rundstrecken Challenge  und im Triumph Street Triple Cup gestartet.

Der junge Nienburger Tim Holtz (15), der in beiden Serien eingeschrieben ist, musste also insgesamt
vier Rennen an einem Wochenende bestreiten,  drei davon fanden allerdings alleine am Samstagnachmittag statt.

Die Qualifyings konnte er souverän für sich entscheiden, in allen Rennen startete er somit immer von der ersten Position aus. Der erste Lauf in der Motolightweight Klasse wurde um 15.30 Uhr gestartet und Holtz kam mit seiner KTM Duke 690
wie immer gut weg und führte nach zwei Runden bereits mit mehr als vier Sekunden.

Leider passierte ihm dann beim Anbremsen vor einer Kurve ein Missgeschick, er kam gegen den Zündschlüssel
der Maschine und schaltete sie aus. Ohne Motor rollte er am Streckenrand aus, startete  neu und fuhr, mittlerweile
auf Platz 7 zurückgefallen, der Spitze des Feldes hinterher.
 

Der Führende hatte nun mehr als 8 Sekunden Vorsprung auf  Holtz, der sich mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch
über seinen Fehler auf die Verfolgung machte. Innerhalb von 5 Runden hatte er die Führung wieder zurückerobert und konnte sich weiter absetzen. Das Rennen gewann er mit gutem Vorsprung.

In der Pause bis zum nächsten Start war es wichtig, neue Kräfte zu sammeln und sich zu erholen,
was bei über 25 Grad Außentemperatur nicht ganz einfach war.

Um 18.00 Uhr erfolgte dann der Start zum ersten Rennen des Tages im Street Triple Cup. 
Mit seinem Konkurrenten Ole Bartschat, dem Vorjahressieger aus Lüchow, lieferte er sich
sehenswerte Positionskämpfe und beide setzten sich im Laufe des Rennens immer mehr
von der Verfolgergruppe ab. Im Ziel lag Holtz mit nur einer Sekunde vor Bartschat,
beide deklassierten das weitere Starterfeld aber mit über 16 Sekunden Vorsprung.

Direkt nach dem Zieleinlauf musste Holtz einen kurzen Sprint durch die Boxengasse einlegen,
fand der Start zum nächsten Rennen doch unmittelbar bevor.

Trotz der beiden vorangegangenen anstrengenden Rennen gelang ihm hier mit seiner KTM
ein beeindruckender Start-Ziel Sieg.

Der zweite Lauf  zum Street Triple Cup fand dann am Sonntagmittag statt.
Wie gewohnt, setzten sich Holtz und Bartschat schnell vom Feld ab, Bartschat stürzte aber nach wenigen Runden
und konnte das Rennen nicht fortsetzen. Holtz gewann den Lauf und konnte so vier Siege bei vier Starts an einem Wochenende auf seinem Konto verzeichnen.

Doppelsieg Brünn


Tim Holtz beendete die Rennsserie in Brünn mit einem Doppelsieg,
Weil aber Konkurrent Gabriel Noderer nicht patzte ,
verpasste Tim den Titel nur knapp


 

Saison 2017

Nach dem Tim Holz  in den vergangenen Jahren erfolgreich in der 600er Klasse unterwegs war,
stieg er zur Saison 2017 mit einer Yamaha R1 in die Superbike Klasse auf.
Obwohl er schul- und ausbildungsbedingt nicht bei allen Rennen starten konnte,
gewann er die Pirelli Superstock 1000 Serie und konnte auch bei acht Starts
in der Internationalen Bike Promotion Meisterschaft fünfmal den Pokal für den Sieger entgegennehmen.

 

 

 

 

 

Team Didier Grams 

Didier Grams erfolgreich in der IRRC - Serie auf BMW S1000RR unterwegs

Er dominierte die letzten 4 Jahre die IRRC- Meisterschaft
und gewann die letzten beiden Jahre  sogar fast alle Rennen !!!
Er startet 2012 u.a.  evtl. 2 Gaststarts bei der IDM sowie Macau GP !

Spuren des Asphalts

 

Didier Grams in  Macau 2013


Das Video zum Rennen

 

Wir waren mit   W&G Motorsport
Didier Grams   2014 in Macau

 

 


Johannes Kanzler
2014    IDM auf BMW S 1000 RR

 

 

 

Team Lohmann Racing

 


Kawasaki  ZX 10 R

2013 hatte Julian Neumann den 3. Platz in der Königsklasse " Fishtown Superbike Open"
von ca 50 genannten Fahrern erkämpfen können.
zur Seite Team Lohmann

 

Fischereihafenrennen 2014

Beste Platzierungen Motorrad Straßenrennen:

15. Platz von 36 Startern SBK OPEN 1000ccm 2009 Fischereihafenrennen

15. Platz von 49 Startern SBK OPEN 1000ccm 2010 Fischereihafenrennen

5.   Platz   SBK OPEN 1000ccm 2010                         Halle-Saale-Schleife

7.   Platz von ca. 35 Startern SBK OPEN 1000ccm 2011  Fischereihafenrennen Rennen 1

5.   Platz von ca. 35 Startern SBK OPEN 1000ccm 2011  Fischereihafenrennen Rennen 2

6.   Platz von ca. 35 Startern SBK OPEN 1000ccm 2012 Fischereihafenrennen Rennen 2

3.   Platz von 36 Startern SBK OPEN 1000ccm 2013 Fischereihafenrennen Rennen

4.   Platz  SBK OPEN 1000ccm 2014 Fischereihafenrennen Rennen

3. Platz    SBK OPEN 1000ccm 2013 Fischereihafenrennen Rennen

Rundenrekord beim Fischereihafenrennen mit einer 1.29.110

 

 

 

 

 

Team "RMT # 21 Racing"

Das Team "RMT # 21 Racing"
24h World Endurance Championship
www.rmt-racing.com

 

Das Team besteht seit 1996, seit 2002  permanente Teilnahme an der Langstecken Weltmeisterschaft.
Die entferntesten Orte waren:  Zhuhai (China), Suzuka (Japan), Doha Losail (Katar)

 

Fahrer der letzten 3 Jahre:

2009:
Warwick Nowland / Australien
Matti Seidel / Deutschland
Olivier Depoorter / Belgien
Arie Vos / Niederlande
Chris Zaiser / Österreich
Diego Lozano / Spanien
Shannon Etheridge / Australien


Infomappe zum runterladen hier

2008
Matti Seidel / Deutschland
Diego Lozano / Spanien
Kari Vehniainen / Finnland
Roland Resch / Österreich
Tomas Miksovsky / Tschechei
Arie Vos / Niederlande
Daniel Sutter / Schweiz
2007
Arie Vos / Niederlande
Jakub Smrz / Tschechei
Frank Heidger / Deutschland
Henrik Meyer / Deutschland
Matti Seidel / Deutschlabd
Raphaël Chèvre / Schweiz

 

 

Wir waren mit "RMT 21" in   Le Mans  ( 17.4- 18.4. 2010 )

weitere Bilder und ein Bericht vom Rennen  (klick hier)

 

 

 

 

Johannes Kanzler

Johannes Kanzler         Yamaha R6 Cup


 

 

2013 auf Suzuki GSX - R 1000   IDM Superstock 1000


 

 


2014     IDM auf BMW S 1000 RR

Ducati Melle  vertraut auf GSG-Sturzpads

 

 

HMT - Heidger Motorsport Trading

HMT - Heidger Motorsport Trading
Frank Heidger
Triumph Street Triple Cup

Gewinner Lauf 1 + 2 in Oschersleben

 

Spuren des Asphalt

 

 

Team Equipe 37 

Team Equipe 37
besteht seit 1995 und ist aktiv im Endurance Sport und Real Road Racing
Axel Rauch hat seine Rennmaschinen jenseits von 300 km/h durch die grünen Höllen,
wie Isle of man, Northwest 200  und Ulster GP in Nordirland geprügelt

Timo Hermann   Yamaha R1  (RN12)
 www.fast-bike-racing-team.de

 

 

 

Alexander Stamm

Alexander Stamm
Rennsaison 2010 Start im DRC – DMV Rundstrecken Championship

in der Klasse Superstock 600
www.astpower.de

Suzuki GSXR 600 K6

 

 

 

Team Evers  ZAB

Ab 2013  auf MV Agusta F4  1000 

Team 2014  -  8 Stunden Oschersleben

 


Fahrer  2014 :   Harald Evers,  Dirk Schnieders,   Christian Kengels

 


Start Fahrer  Dirk Schnieders mit Grid Girl


Es lief nicht immer " Rund "

 

Auch das ist Rennsport  " Frauen hinter Gittern "

 


2013 hatte sich der Elektronik-Teufel eingeschlichen - kein Rennergebnis

8 Stunden Oschersleben 2009

 

Team Evers  ZAB
Einzige Daytona 675 in der Supersport B
die auf´s Treppchen gefahren wurde 3.Platz

Triumph Daytona 675
Speedweek 2007 Endurance WM
Platz 25 Gesamt,  Platz 7 Proto B